All-Reports / Blog Exclusive Report Tachos- & Fahrradcomputer

#4 Exclusive Report – VDO M5 WL Fahrradcomputer

VDO Fahrradcomputer
Geschrieben von Dirk

Wenn du über längere Zeit nicht nur so nebenbei, sondern mit sportlichen Ambitionen biken willst, kommst du mittelfristig um den Kauf eines Fahrradcomputers nicht herum. Dabei ist die Auswahl groß und auch maßgeblich davon abhängig, was für Ansprüche du hast. Von günstigen Modellen, die lediglich Grunddaten wie Geschwindigkeit und zurückgelegte Strecke aufzeichnen bis hin zu teuren, komplexen Geräten die sogar GPS-Navigation anbieten ist alles dabei.

Ich habe mir für euch einen Vertreter aus der preislich attraktiveren Region angeschaut:
Den VDO M5 WL. Dieser bietet neben der Aufzeichnung von Geschwindigkeit, Strecke und Fahrzeit auch eine Darstellung der Trittfrequenz und der Herzfrequenz, kann also auch für sportliches Training benutzt werden. Preistechnisch rangiert er mit 40 Euro für den Computer sowie je 20 Euro für die Sensoren für Tritt- und Herzfrequenz im unteren Bereich solcher Trainingscomputer. Natürlich ist es problemlos möglich, bei Bedarf erst einmal nur den Computer selber zu kaufen und diesen im Nachhinein mit den Sensoren zu erweitern.

VDO Tacho

Zu sehen ist in der Mitte der Sender für die Geschwindigkeit und rechts der Trittfrequenzsender!

 

Inhaltsverzeichnis:


Der VDO M5 WL Fahrradcomputer!

Vor der ersten Fahrt:

VDO M5 WL

Die obere „Set“ Taste drücken und das Menü öffnet sich!

Bevor du dich auf deine erste Fahrt mit dem VDO M5 WL Fahrradcomputer machst, musst du das Gerät richtig einstellen. VDO greift dir dabei unter die Arme und hat ein Einstellmenü eingerichtet, in dem du alle nötigen Einstellungen vornehmen kannst. Das Menü erreichst du, indem du die Taste „Set“ oben am M5 für längere Zeit drückst.

 

 

Im Einstellmenü kannst du dann folgendes einstellen:

  • Sprache
  • Maßeinheiten
  • Radgröße
  • Meine Daten
  • Sensor (hier kann die Puls- und Trittfrequenzfunktion ein- und ausgeschaltet werden)
  • Uhrzeit
  • Beeper
  • Gesamtstrecke
  • Gesamtzeit
  • Gesamt Kcal
VDO M5 Menü

Der VDO M5 WL bietet jede Menge Menüeinstellungen.

 

VDO erklärt in einem Video genau, wie du den VDO M5 vor der ersten Fahrt einstellen musst.

Außerdem solltest du dich mit dem Bedienkonzept des VDO M5 bekannt machen. Dieses ist recht einfach gehalten. Es gibt drei Tasten: „Set“ oben am Gerät, „Bike“ unten rechts sowie „Puls“ unten links. Alle Funktionen des VDO M5 lassen sich über diese drei Tasten steuern. Auch für die Bedienung des M5 hält VDO ein Video bereit, das dir genau erklärt, wie du die Funktionen des Fahrradcomputers ansteuert.

 


Funktionen des VDO M5 WL

VDO M5 WL Hauptansicht

In der Hauptansicht zeigt der M5 immer fünf verschiedene Werte an: Falls eingeschaltet sieht man durchgängig die Puls- und Trittfrequenzwerte. Die Geschwindigkeit wird immer angezeigt und der untere Wert lässt sich über die „Bike“ und „Puls“ Taste ändern.

 

Der VDO M5 WL Fahrradcomputer bietet alle Standardfunktionen, die zu einem guten Fahrradcomputer gehören:

  • Aktuelle Geschwindigkeit
  • Tagesstrecke
  • Fahrzeit
  • Uhrzeit
  • Temperatur
  • Max. Geschwindigkeit
  • Durchschnittsgeschwindigkeit

 

Zusätzlich dazu bietet der M5 noch ein paar interessante Zusatzfunktionen:

  • Navigator: Dabei handelt es sich um einen zusätzlichen Streckenzähler, der nicht mit den Tourdaten zurückgesetzt wird, sondern separat läuft. Er ermöglicht es beispielsweise, die Strecke einer Mehrtagestour zu zählen, während die Tourdaten wieder zurückgesetzt werden. Zusätzlich lässt sich der aktuelle Wert frei einstellen. Du kannst beispielsweise einen Wert von 100 km einstellen und den Navigator rückwärts zählen lassen. So weißt du immer, welche Strecke noch vor dir liegt.
  • Teil-Strecke: Hier kannst du unabhängig von der Gesamtstrecke der Tour eine Teilstrecke aufzeichnen.
  • Teil-Zeit: Diese Funktion entspricht der Teil-Strecke, nur dass hier eine separate Zeit eingestellt werden kann.
VDO M5 WL Teil Strecke

Mit der oberen „Set“ Taste und der unteren rechten „Bike“ Taste startet man den Teilstrecke/Teilzeit Modus. Ob der Teilmodus Aktiv ist sieht man an dem „S“ unter dem Puls. Man beendet diesen Modus genauso wie man ihn gestartet hat. Um die Teilstrecke/-zeit zu resetten hält man die „Bike“ Taste gedrückt.

 


So montierst du den VDO M5 WL richtig

Bevor du dich auf deine erste Fahrt begibst, musst du deinen neuen Fahrradcomputer ordentlich montieren. Dies ist denkbar einfach. Die Halterung wird mit Kabelbindern am Lenker befestigt und kann so flexibel überall im Cockpit befestigt werden – bei Bedarf auch auf dem Vorbau. Der drahtlose Geschwindigkeits-Sender wird mit Hilfe einer Gummihalterung und Kabelbindern an der Gabel befestigt. Achte darauf, dass du den Sender an der linken Seite der Gabel befestigst, wenn du den Fahrradcomputer am Vorbau montiert hast. Als letztes musst du noch den Magneten in den Speichen befestigen. Der Abstand zum Geschwindigkeits-Sender darf nicht mehr als 5 mm betragen.

 


Der VDO M5 WL in der Praxis

Wenn du schließlich alles eingestellt und montiert hast, geht es auf’s Bike. In der Praxis stellt sich der M5 als solider Fahrradcomputer heraus. Das Wechseln zwischen den einzelnen Funktionen ist auch während der Fahrt problemlos möglich und das Display ist gut ablesbar. Sollte das Licht doch mal zu schlecht sein, bietet der M5 eine Beleuchtungsfunktion, die das Display für einige Sekunden erhellt. Der Fahrradcomputer tut, was er soll. Nur in seltenen Fällen hatte ich mit Verbindungsverlusten zwischen dem Geschwindigkeits-Sensor und dem M5 zu kämpfen. Dies lag in der Regel an einer schwachen Batterie im Sender oder im Computer, oder eventuell daran, dass der Sender stark verdreckt war.

Wenn du zwei Räder mit unterschiedlichen Radgrößen besitzt, kannst du zwei verschiedene Größen in den M5 einprogrammieren, sodass du das Gerät auf beiden Bikes benutzen kannst.

VDO M5 WL Licht

Mit der „Set“ und der „Puls“ Taste wird der Lichtmodus angeschaltet. Dann wird durch Klicken auf eine beliebige Taste das Display für ein paar Sekunden hell. Einen dauerhaften Lichtmodus gibt es leider nicht. Dies würde die Batterie wahrscheinlich zu sehr beanspruchen.

 


Optional: Herzfrequenz- und Trittfrequenz-Sensor

Für jeweils etwa 20 Euro kannst du den M5 auf Wunsch um einen Herzfrequenz- und/oder Trittfrequenz-Sensor erweitern und so auf zusätzliche Funktionen zurückgreifen.

Fahren mit dem Pulsmesser
VDO Pulsmesser

Der VDO Pulsgurt ist separat für knapp 20€ erhältlich!

Der Herzfrequenz-Sensor wird wie bei dieser Sensorart als Brustgurt geliefert. Zu beachten ist dabei, dass der VDO M5 WL die üblichen Übertragungsstandards für Sensoren (ANT, ANT+ und Bluetooth LE) nicht beherrscht. Das Gerät kann daher nur mit dem extra dafür vorgesehenen Pulsmesser und Trittfrequenz-Sensor betrieben werden.

 

Wenn du einen Pulsmesser verwendest, zeigt der M5 dir zusätzlich die folgenden Daten an:

  • Aktueller Puls
  • Durchschnittspuls
  • Maximalpuls
  • Puls-Zonen-Grafik
  • Puls in % des pers Max-Wertes
  • Zeit unter/in/über der Trainingszone
VDO Pulsfunktion

Durch das Trainieren nach Pulszonen kann man sein Training auf ein neues Level bringen. Oben links wird der aktuelle Puls angezeigt und unten kann zwischen mehreren Funktionen wählen.

Der Pulsmesser hat den Vorteil, dass du mit seiner Hilfe nach Pulszonen trainieren kannst. Dies ermöglicht dir, gezielt auf Fettverbrennung, Ausdauer oder Leistung zu trainieren. Um das Training mit Pulszonen zu ermöglichen, musst du zuerst deinen Maximalpuls ermitteln. Dies kann sowohl in der Praxis als auch mit Hilfe einer Formel geschehen. Am besten lässt du dir von einem erfahrenen Biker helfen. Falls dir niemand helfen kann, kannst du dich auch hier darüber schlau machen!

Wenn du deinen Maximalpuls ermittelt hast, kannst du diesen im M5 einprogrammieren. Der Fahrradcomputer hilft dir dann beim Pulszonentraining. Dazu bietet er drei verschiedene Pulszonen an:

  • Fit: Das ist der Trainingsbereich fürs Ausdauertraining. Die optimale Herzfrequenz liegt hier zwischen 70 und 80 Prozent der maximalen Herzfrequenz.
  • Fat: In diesem Bereich ist die Fettverbrennung optimiert – wenn du abnehmen willst, bist du also hier richtig. Die Herzfrequenz beträgt in dieser Pulszone zwischen 60 und 70 % des Maximalwerts.
  • Own: Hier erlaubt der M5 es dir, eine eigene Herzfrequenz einzuprogrammieren. Ich empfehle dir den Bereich zwischen 80 und 90 Prozent deiner maximalen Herzfrequenz, um dir bei fortgeschrittenem Trainingsstand leistungssteigernde Übungen zu erlauben. In diese Pulszone solltest du dich aber nur begeben, wenn du dich in das Thema Pulszonentraining eingearbeitet hast und über eine überdurchschnittliche Fitness verfügst.
VDO M5 WL Pulszonen

Mit dem VDO M5 WL ist es möglich nach drei verschiedenen Trainingszonen zu trainieren.

Das Trainieren nach Pulszonen wird ein neues Element in dein Radtraining bringen. Besonders, wenn du nicht nur zu den Freizeit-Bikern gehörst, solltest du dir den Pulsmesser für den VDO M5 WL auf jeden Fall gönnen.

 

Fahren mit dem Trittfrequenz-Sensor

Ähnlich wie die Pulszonen kann die Kenntnis deiner Trittfrequenz dein Training voranbringen. Dazu benötigst du den zum M5 passenden Trittfrequenzsensor. Auch hier stellt VDO eine Videoanleitung für die Montage bereit, sodass du damit keine Schwierigkeiten haben solltest. Mit dem Trittfrequenzsensor bekommst du dann folgende Daten zusätzlich angezeigt:

  • Aktuelle Trittfrequenz
  • Durschnittliche Trittfrequenz
  • Maximale Trittfrequenz
VDO Trittfrequenzfunktion

Oben rechts wird die aktuelle Trittfrquenz angezeigt und unten lässt sich zwischen dem Durchschnitts- und dem Maximalwert wählen.

Deine Trittfrequenz sollte beim Fahren immer mindestens bei 85 bis 90 Umdrehungen pro Minute liegen, um ein möglichst ergonomisches Treten zu garantieren. Wenn du dich daran gewöhnt hast, kannst du die Kombination aus höheren Gängen und/oder höherer Trittfrequenz nutzen, um mit unterschiedlichen Intensitäten zu trainieren. Je höher der gewählte Gang, desto größer ist auch der nötige Kraftaufwand, wenn du eine bestimmte Frequenz erreichen willst.

Wirklich sinnvoll ist das Trainieren nach der Trittfrequenz allerdings nur, wenn du zusätzlich auch deine Herzfrequenz kennst. Wenn du dich also zwischen den beiden Sensoren entscheiden musst, würde ich persönlich immer dem Pulsmesser den Vortritt geben.

 


Fazit

Mit dem M5 WL ist VDO ein überzeugender Fahrradcomputer im niedrigen Preissegment gelungen. Die Montage des Computers und der Sensoren ist dank der ausführlichen Anleitungen und der drahtlosen Bauweise schnell erledigt. Die Übertragung zwischen den Sensoren und dem Fahrradcomputer funktioniert gut, nur selten kommt es zu Ausfällen.

Insbesondere in Kombination mit den optional erhältlichen Trittfrequenz- und Puls-Sensoren bietet der M5 WL nahezu alle Funktionen, die ein ambitionierter Radfahrer sich wünschen kann. Auch für intensiveres Training ist der M5 geeignet. Wenn du auch das letzte bisschen aus deinem Training rausholen willst, solltest du zwar in ein Gerät mit Powermeter (zeigt die Tretleistung in Watt an) investieren, aber dies lässt sich dann nur für einen Preis von mehreren Hundert Euro realisieren.

Wenn du dein Training vorerst „nur“ auf die nächste Stufe heben willst, dann kannst du mit dem M5 nicht viel falsch machen. Insbesondere das Fahren nach Pulszonen wird dein Training nachhaltig verändern. Aber natürlich ist der M5 auch etwas für alle Hobby-Biker, die an Daten über ihre Touren interessiert sind.

Im ROSE Online Shop ansehen!
VDO Fahrradcomputer

Klare Kaufempfehlung: Der VDO M5 WL Fahrradcomputer!

Leave a Comment